Wie baue ich Themenseiten?

Ob Weihnachtsmarkt, Fußballclub oder Dauerbaustelle: Jede Stadt hat Themen, die regelmäßig behandelt werden, hochkommen oder dauerhaft wichtig sind. Deshalb könnt Ihr in Euren Newsrooms Themenseiten anlegen. Wie das funktioniert, erfahrt Ihr hier.

Wie baue ich Themenseiten?

Eine eigene Landing Page im Newsroom, auf der verschiedene Artikel zum Thema gesammelt - die ist nicht nur aus SEO-Gründen wertvoll. Auch für Eure Leser ist es praktisch, alle Artikel zu Dauerbrenner-Themen gesammelt abrufen zu können. Ganz gleich ob städtischer Fußballverein oder die Dauerbaustelle am Hauptbahnhof - jede Stadt hat Ihre wichtigen Themen, die so abgebildet werden können.

Um eine solche Themenseite anzulegen, braucht Ihr aktuell einen Snip, den Ihr wie gewohnt zum Artikel ausarbeitet. Im Editor klickt Ihr dann, um Artikel zu verknüpfen, auf die Asset-Übersicht (das kleine Polaroid in der Editor-Steuerleiste). In der Übersicht klickt Ihr dann auf „Artikel hinzufügen“:

Habt Ihr das getan, öffnet sich ein Fenster, in dem Ihr die URL des Artikels eingeben könnt, den Ihr verknüpfen wollt. Mit Klick auf „Hinzufügen“ wird der Artikel in die Asset-Übersicht geladen. Das könnt Ihr nun mit so vielen Artikeln machen, wie Ihr möchtet.

Um Artikel aus der Asset-Übersicht in Euren Artikel einzufügen, klickt Ihr wie gewohnt das kleine „Plus“-Symbol an.

Wie Ihr Eure Themenseite davon ab gestalten wollt bleibt Euch überlassen. Wollt Ihr einen eigenen Text rund um die Artikel schreiben und jeden Text einzeln anteasern? Oder schreibt Ihr lieber nur eine kleine Einleitung und verlinkt dann alle Artikel? Ihr habt alle Möglichkeiten. In der Artikelansicht sieht die Themenseite dann zum Beispiel so aus:

Mit welchen Artikeln funktionieren die Themenseiten?

Aktuell könnt Ihr Themenseiten nur aus normalen Artikeln (die auf einem Snip basieren) generieren. Einbinden könnt Ihr ebenfalls nur normale Artikel.

Das soll sich perspektivisch aber ändern: In Zukunft sollen auch statische Artikel als Themenseite gestaltet werden können. Außerdem werden künftig auch Content-Marketing-Artikel einbindbar sein.

Logo