Wie manage ich die Qualität der Texte meiner freien Autoren?

Nicht alle Texte, die Eure freien Autoren Euch liefern, sind dazu bereit, gleich veröffentlicht zu werden. Wie Ihr das Feedback an Eure freien Autoren abwickeln könnt, erfahrt Ihr hier.

Wie manage ich die Qualität der Texte meiner freien Autoren?

Im Endeffekt entscheidet jede Redaktion selbst, ob und wie sie die Qualität der von freien Autoren gelieferten Texte sicherstellen will. Während manche Redaktionen aus Prinzip kaum oder gar nicht redigieren, möchten andere Redaktionen, dass alle Texte auf der Seite auf einem ähnlichen Level sind.

Änderungen? Nur nach Absprache!

Texte Eurer freien Autoren zu ändern, ohne dies vorher mit ihnen abgesprochen zu haben, ist nur dann möglich, wenn Ihr rechtlich abgesichert seid und sowieso in der presserechtlichen Verantwortung steht. Einige Newsrooms von Merkurist sehen sich allerdings bewusst nicht als Content Provider, sondern als Host Provider, der presserechtlich nur für die Artikel verantwortlich ist, die von festangestellten Autoren des Newsrooms veröffentlicht wurden. Vor allem in diesem Fall ist es wichtig, dass Ihr jegliche Änderungen mit Euren freien Autoren absprecht und die Änderungen erst dann veröffentlicht, wenn die freien Autoren Euch das Go gegeben haben. Am besten ist es sogar, wenn Eure freien Autoren, nachdem Ihr Ihre Texte abgesegnet habt, eigenständig veröffentlichen.

Feedback-Prozess für freie Autoren

Am besten ist es unserer Ansicht nach, wenn alle Texte Eurer freien Autoren einen klaren Feedback-Prozess durchlaufen. Der könnte wie folgt aussehen: 1. Autor schickt Link zum unveröffentlichten Text 2. Festangestellter Redakteur/Journalistischer Leiter liest den Text gegen, markiert Stellen, an denen er noch Schwierigkeiten sieht (hier hilft eine Art Feedback-Leitfaden) und macht Verbesserungsvorschläge (entweder in Word-Dokument kopiert oder ab Frühjahr 2018 im Editor mit Kommentarfunktion) 3. Redakteur schickt dem freien Autoren das Feedback mit Bitte um Änderungen 4. Freier Autor überarbeitet Text und schickt ihn zurück 5. Redakteur gibt sein Go 6. Freier Autor veröffentlicht eigenständig

Vor allem bei Autoren mit wenig Erfahrung kann der Feedback-Prozess für die ersten Artikel langwierig und zeitintensiv sein. Unseren Erfahrungen nach lohnt sich die investierte Zeit aber im Großteil der Fälle. Sollte sich die Qualität der Texte eines Autoren aber auch nach längerer Zeit nicht merklich verbessern und die Redaktion dadurch viel Mehrarbeit haben, muss die journalistische Leitung überlegen, wie viel Arbeit noch in den Aufbau des freien Autoren investiert werden soll. Ist es der Redaktion nicht möglich, so viel Zeit aufzubringen, sollte die Zusammenarbeit mit dem Autoren eventuell beendet werden.


Logo